Wiggenhalde - Faschodorf Kriens
Bewohner der Wiggenhalde
Ich hatte noch gar keine Gelegenheit, Euch hinterhältigen, arroganten, eigenbildeten, scheinheiligen, falschen, herz- und hirnlosen flügellosen Zweibeinern in der Wiggenahlde in Kriens meine Tiefachtung auszudrücken

Nun habt Ihr inzuchtgeschädigten Kuhschweizer zusammen mit dem Nazischwein Peter Enk und dem Affenteam der Contrust Finance AG in Luzern sowie dem überheblichen und komplett unfähigen Milchbubigesicht Niklaus Adolf Hitler, äh - Ribler, mich und meine Katzen endlich vertrieben. Darauf seit ihr geistig und kulturell bettelarmen, potthässlichen Rassisten und Tierqäler sicher sehr stolz. Bravo!

Vom ersten Tag an wurden die kleinen Fellknäuel vom wiederlichen und primitiven Emil Holzer gequält und geschlagen. Ob es mir noch gut gehe, drei kleine Katzen bei mir aufzunehmen, hat der hirnlose Affe rumgeschrien. Klar, die Welt ist ja bereits von seinem Arsch, seiner Gifthexe Monika und seinen missgebildeten Nachkommen besetzt. Zudem hatten die Holzerschweine ja selber eine arme, misshandelte Katze.

Und auch des obwaldner Inzuchtsopfer Guido Schärli und die eingebildete, falsche Ratte Monika haben sich mit Steinewerfen und Stockschlägen hervorgetan. Das ist natürlich eine super Gelegenheit, sich bei der restlichen Idiotenbande in der Wiggenhalde beliebt zu machen. Dabei kann der geistig verarmte Migroskurs-Projektleiter kaum einen vernünftigen und grammatikalisch korrekten Satz formulieren. Er kann einem fast leid tun, bei ihm merkt man sehr gut, dass die Bewohner der swiss primitive hunderte von Jahren nur Cousins und Cousinen für die Vermehrung zur Auswahl hatten. Ich habe ja immer gehofft, dass ihm mal seine eingebildete, arrogante Naziglatze platzt, so wie ihm der Puls wegen ein paar Katzenhaaren oder Wassertropfen hoch gegangen ist. Und von seinen verzogenen, gestörten Nachgeburten Lenn und Marlo Schäli ist leider auch noch keiner schwer verletzt worden oder gestorben. Ach wie gerne würde ich die Saugoofen in der Wiggenhalde mit Steinen bewerfen und immer und immerwieder in Panik und Angst versetzen.

Speziell zu erwähnen sind sicher auch die beiden grossen Tierquäler-Peter, der nidwaldner Nazi Pee Blättler und der Uninazi Pee Enk. Dem Uninazi sieht man gut an, dass er die Unilever-Scheisse, die er unter die Leute bringt, auch selber frisst. Und die beiden Blättler sind ja sowas von potthässlich, die sehen ja jetzt schon aus wie Leichen.

Und auch das ganze Schnyder und Zemp Gesindel, der Bachmann Kurt mit seiner Alkoholikerin Ruth, die Kempters und ganz speziell der HP Meier mit seiner Terrorhexe Maja Bieri gehören zu Tierfutter verarbeitet. Ich hoffe für Euch degenerierten Rassisten mit einem Horizont wie ein Türspalt ganz viele Vieren und einen sehr schweren Verlauf der Erkrankung. Nein, den Tod wünsche ich Euch Kackgesichtern (noch) nicht, das wäre ja eine Begnadigung. Nein, Ihr sollt alle mit mehrfachen schweren Organschäden den Rest eures erbärmlichen, wertlosen Lebens Euch vor Schmerzen krüen. Das habt Ihr euch alle verdient.

FUCK YOU ALL, SUCKERS!

Rainer, Marina, Lena, Moritz, Homero und Garfield

"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen"
Albert Schweitzer (1875 - 1965)